Vor dem Eincremen Zink einnehmen

Um die Sonnenstrahlen ohne Reue zu genießen, benötigt der Körper neben Sonnencreme auch das Lebensnotwendige Spurenelement Zink. Es wirkt unter anderem antientzündlich und antioxidativ und trägt so nachweislich zum Hautschutz beim Sonnenbaden bei.

14 Tage vor dem Sonnenurlaub eingenommen, beugt Zink in Kombination mit Sonnencreme einem Sonnenbrand vor, auch entzündet sich die Haut nicht. Ergänzend kann es äußerlich als Salbe angewendet, Linderung verschaffen. Neben seiner antientzündlichen Wirkung fängt Zink die freien Radikale ab, die durch die schädlichen UV-Strahlen der Sonne entstehen und Hautkrebs verursachen können. Darüber hinaus hilft Zink nachweislich gegen Hautunreinheiten und einige Hautkrankheiten. Zink vermag darüber hinaus noch einiges mehr: Es beugt Haarausfall und brüchigen Nägeln vor. Zudem ist das Spurenelement Bestandteil von mehr als 200 Enzymen und als solcher für viele Reaktionen im Körper unentbehrlich. Ferner hat Zink auch antiallergische Eigenschaften. Es stabilisiert bestimmte Immunzellen, die bei der Entstehung einer Allergie eine wichtige Rolle spielen.

Fehlt dem Körper Zink, so äußert sich dies in Form von entzündlichen Hautveränderungen, Akne, Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhäute, Haarausfall, brüchigen Nägeln, einer gestörten Wundheilung oder einer erhöhten Infektanfälligkeit. Zudem schwächt Zinkmangel das Bindegewebe, denn die Kollagenstruktur der bindegewebsbildenden Zellen ist in Folge des Mangels anders aufgebaut und die Haut bildet eher Bindegewebsstreifen.

Um einen Zinkmangel auszugleichen, ist auf eine zinkreiche Ernährungsweise zu achten. Besonders reichhaltige Zinkquellen sind tierische Lebensmittel, wie rotes Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Innereien und Milchprodukte. Aus der Gruppe der Getreideprodukte sind Haferflocken, Hirse, Cornflakes, Weizenvollkornmehl und Weizenkeime sehr gute Zinklieferanten. Weiterhin enthalten Bierhefe, Kakao und die meisten Nüsse viel Zink.

Um einem Zinkmangel vorzubeugen, sind Produkte aus der Apotheke eine Alternative. Allerdings kommt es dabei auf die Zusammensetzung an. An die körpereigene Aminosäure Histidin gekoppelt, wird Zink vom Körper deutlich schneller aufgenommen als bei anderen Zinkverbindungen, darüber hinaus ergänzen sich beide Stoffe in ihren zellschützenden Eigenschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.